5. Schlitzer Badmintonturnier f.Hobbyspieler

5. Hobbyturnier um den Federball-Freizeit-Cup

Badminton in Schlitz                                                    31.10.1999

Schlitz.
Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres richtet die Badmintonabteilung der TSG Slitisa Schlitz am Sonntag, dem 31. Oktober, nun zum fünften Mal ein Turnier für Hobby- und Freizeitspieler aus.
Die Austragungsorte sind auch diesmal die Großsporthalle in Schlitz sowie die anliegende kleine Halle.
Nach wiederholten Anfragen der Teilnehmer werden in diesem Jahr für die Erwachsenen die Doppeldisziplinen: Damen- und Herrendoppel sowie Mixed angeboten. Das Doppelspiel ist sowohl im Profibereich als auch im Breitensport sehr attraktiv. Schnelle Ballwechsel, hohe Dynamik und ständig wechselnde Spielsituationen machen es für Spieler und Zuschauer besonders interessant.
Bei unserem Turnier werden die Doppeldisziplinen für alle Teilnehmer ab Jahrgang 1981 angeboten. Gestartet werden kann aus Gründen der Durchführbarkeit leider nur im Doppel oder Mixed. Spielern, die keinen Doppelpartner haben und trotzdem gern teilnehmen möchten, kann evtl. ein Spielpartner vermittelt werden. Für Schüler und Jugendliche werden Einzeldisziplinen in vier verschiedenen Altersklassen angeboten: AK 1: Jahrgang 1988 und jünger; AK 2: Jahrgang 1987/86; AK 3: Jahrgang 1985/84; AK 4: Jahrgang 1983/82. Teilnehmen können alle interessierten Federballer, die bisher noch keiner Wettkampfmannschaft angehört haben.
Der Spielmodus sieht in diesem Jahr zunächst Gruppenspiele (Jeder gegen Jeden) vor. Die Erst- und Zweitplazierten qualifizieren sich für die Finalrunde, bzw. Endspiele. Neu in diesem Jahr ist, dass für die Doppeldisziplinen eine Trostrunde durchgeführt wird. An dieser Trostrunde können alle die teilnehmen, die sich nicht für die Finalrunde qualifiziert haben.
Die drei Erstplazierten jeder Disziplin/AK erhalten Urkunden und attraktive Sachpreise. Die Gruppe mit der größten Teilnehmerzahl erhält ebenfalls einen schönen Preis.
In den Spielpausen können die Teilnehmer außerdem mehr über diese faszinierende Sportart Badminton erfahren. Dazu werden Videos von Großereignissen vorgeführt, Bücher präsentiert und es können Schläger von der Firma Viktor getestet werden.
Für das leibliche Wohl der Spieler und Zuschauer wird in der gemütlichen Cafeteria wieder bestens gesorgt werden. Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist kostenlos.

Federball- und Freizeitcup für Schüler und Jugendliche in der Schlitzerlandhalle

Fünftes Hobbyturnier

Schlitz.
Am Sonntag, dem 31. Oktober, veranstaltet die Badmintonabteilung der TSG Slitisa Schlitz zum fünften Mal ein Federballturnier für Jugendliche und Schüler um den Viktor-Karstadt-Cup.
Teilnehmen können alle, die Spaß oder Interesse am Federballspiel haben und dabei keiner Wettkampfmannschaft angehören. Bei unserem Turnier steht der Spaß am Sport und Spiel im Vordergrund, ohne jeglichen Leistungsdruck.
Der Austragungsort des Turniers ist auch diesmal die Schlitzerlandhalle. Es werden Einzeldisziplinen in vier verschiedenen Altersklassen angeboten: AK 1: Jahrgang 1988 und jünger; AK 2: Jahrgang 1987/86; AK 3: Jahrgang 1985/84; AK 4: Jahrgang 1983/82.

  • 1.plätze
  • begrüßungallerteilnehmer
  • fünfmaldabei
  • herrendoppel
  • herrendoppel2
  • jugend1

  • jugend2
  • jugend3
  • rocknrolltanzgemeinschaftlauterbach
  • schlitzermannschaftinhungen
  • siegerschülerak2
  • siegerschülerak3

  • teilnehmerstärkstegruppe

1.Platz Damen-Doppel:Annette Gerecke, Renate Auth(Flieden);1.Platz Mixed:Bettina Rahm/Matthias Schmitt(Hettenhausen);1.Platz Herren-Doppel:Ivo Geißler

 

Am Turnier für Hobbyspieler nahmen insgesamt 180 Aktive teil

5. Schlitzer Badminton-Turnier mit Rekordbeteiligung


Schlitz (wr)
Am Sonntag, dem 31. Oktober 1999, fand zum fünften Mal das Turnier für Freizeit-Badmintonspieler in Schlitz, der Victor-Karstadt-Cup, statt, der von der Badminton-Abteilung der TSG Schlitz ausgerichtet wird. In diesem Jahr nahmen an dem Turnier insgesamt 180 Spieler ( 126 Erwachsene und 54 Schüler und Jugendliche) teil. Bei den Erwachsenen wurden Damen-Doppel, Herren-Doppel und Mixed gespielt, die Schüler und Jugendlichen traten im Einzel gegeneinander an. Damit ist dies die höchste Teilnehmerzahl, seitdem das Turnier 1995 ins Leben gerufen worden ist.
Großartige Stimmung, toller Sport, gute Organisation und erstklassige medizinische Versorgung zeichneten dieses Jahr erneut das Turnier der Badminton-Abteilung der TSG-Schlitz aus.
Dieses Jahr mussten die Aktiven der Badminton-Abteilung ihre Feuerprobe bestehen. Der nicht unerwartete Ansturm der Teilnehmer setzte schon morgens um 8.30 Uhr ein. Als die Meldelisten um 9.30 Uhr geschlossen wurden, konnten die Organisatoren 180 Teilnehmer zählen -*126 Erwachsene und 54 Jugendliche. Für das Team um Abteilungsleiter Claus Friske bedeutete das besonderen Einsatz, da neben der direkten Turnierorganisation auch die Teilnehmer verpflegt werden wollten. Getränke, selbstgebackener Kuchen und Torten standen für Mitspieler und Gäste bereit.
Die teilnehmenden Schüler und Jugendspieler trafen sich in der Schlitzerlandhalle und spielten auf vier Feldern in verschiedenen Altersklassen getrennt nach männlichen und weiblichen Jugendlichen die Wettkampfsieger aus. Die Erwachsenendoppel kämpften auf sieben Feldern in der Schlitzer Dreifelderhalle um den Turniersieg.
Die Vorrunde und die Trostrunde
Die meisten Spiele wurden in der Doppelkonkurrenz der Herren ausgetragen. In sechs Vierergruppen und einer Dreiergruppe spielte jedes Herrendoppel gegen jeden, sodass pro Gruppe sechs bzw. drei Spiele stattfanden. Die Damenkonkurrenz war nur wenig schwächer besetzt; hier wurde in vier Vierergruppen und 2 Dreiergruppen gespielt. Dies bedeutete, dass 87 Gruppenspiele durchgeführt wurden. Die beiden punktbesten Doppel einer jeden Gruppe zogen in die Endrunde ein. In der Vergangenheit konnten die unterlegenen Doppel das Turnier nur noch als Zuschauer weiter verfolgen. Dieses Jahr wurde zum ersten Mal in Schlitz eine Trostrunde ausgespielt, d. h. die unterlegenen Mannschaften aus jeder Gruppe spielten unter sich den ersten und zweiten Sieger der Trostrunde aus.
Endrunde
Bevor die Endrunde und die Trostrunde stattfanden, hatte sich der Abteilungsleiter eine Überraschung ausgedacht. In der Pause wurden die Teilnehmer und Zuschauer des Turniers durch eine gekonnte Showeinlage unterhalten. Zwei junge Paare der Tanzgemeinschaft Lauterbach (aus der C-Klasse Ina Hasenauer und Boris Wink; aus dem Schülerbereich Christina Sohmen und Aljoscha Wink), beide auf nationalen Tanzböden keine Unbekannten und mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt, legten eine richtig heiße Rock*n Roll-Sohle aufs Parkett. Wäre Elvis "the Pelvis" dabeigewesen, hätte er kein anderes Urteil gefunden als die Zuschauer: Klasse! Der rauschende Beifall am Ende ihrer Tanznummer war der Beweis.
Endrunde
Inzwischen waren die Paarungen für die Endrunde neu ausgelost worden. In der Endrunde und der Trostrunde wurde dann nach dem K.O-System gespielt, d. h. die jeweils unterlegene Mannschaft schied aus. Insbesondere in den Endrundenspielen wurde sehr guter Sport geboten. Um ca. 17.00 Uhr standen die Sieger endlich fest und der Abteilungsleiter konnte zur Siegerehrung schreiten. Die Sponsoren Victor, Karstadt und Förstina hatten wertvolle Preise gespendet, sodass die siegreichen Teilnehmer neben der Erinnerung an ein schönes Badmintonturnier auch noch ein Präsent mit nach Hause nehmen durften. Des Weiteren konnte Claus Friske Udo Friedrich, Maurice Friedrich aus Haunetal-Wehrda sowie Thomas Meinelschmidt und Alexandra Dörner aus Bad Kissingen/Mellrichstadt für fünfmalige Teilnahme am Turnier und den TV Schotten-Rainrod als teilnehmerstärkste Vereinsgruppe ehren.
Ergebnisse
Schüler und Jugend
AK 1 (1988 und jünger) männlich: 1. Kniebert, Joachim (Lauterbach), 2. Möller, Niklas (Lauterbach), 3. Block, Stefan (Moischt)
AK1 (1988 und jünger) weiblich: 1. Appel, Selina (Lauterbach), 2. Schultheiss, Tamara (Neuhof), 3. Schmidt, Anne-Sophie (Lauterbach)
AK2 (1987/88) männlich: 1. Weidel, Daniel (Schlitz), 2. M... (Schlitz), 3. Latta, Sebastian (Schotten-Rainrod)
AK 2 (1987/88) weiblich: 1. Herget, Steffi (Schotten-Rainrod), 2. Betz, Sinja (Lauterbach), 3. Eggers, Stefanie (Schlitz)
AK 3 (1985/86) männlich: 1. Röschert, Matthias (Treysa), 2. Schmidt, Benjamin (Schlitz), 3. Schwierzeck, Moritz (Treysa)
AK 3 (1985/86) weiblich: 1. Altmann, Julia (Treysa), 2. Fröhlich, Ann-Kristin (Flieden), 3. Gensler, Sabine (Wehrda)
Herren-Doppel: 1. Geißler, Ivo/Schmitt, Jürgen (Bad Soden), 2. Mangold, Roland/Marx, Stephan (Fulda), 3. Klingenhöfer, Hannes, Müller, Michael (Fulda)
Trostrunde: 1. Conte, Uli/Hoffmann, Klaus (Treysa)
Damen-Doppel: 1. Auth, Renate/Gerecke, Annette (Flieden), 2. Herzog, Britta/Stork, Marianne (Schwalmtal), 3. Petermann, Elvira/Wesely, Gisela (Schotten)
Trostrunde: 1. Jeide, Heidi/Schmidt, Tatjana (Moischt)
Mixed: 1. Rahm, Bettina/Schmitt, Matthias (Hettenhausen), 2. Altmann, Leonie/Eisenach, Udo (Treysa), 3. Leyendecker, Petra/Friedrich, Udo (Wehrda)
Trostrunde: 1. Dörner, Alexandra/Meinelschmidt, Thomas (Bad Kissingen/Mellrichstadt)
Fazit
Besonders erfreulich war es, dass es während des gesamten Turniers keine einzige Verletzung gab. Das lässt sich darauf zurückführen, dass es beim Badminton nicht zu direktem Körperkontakt mit dem Gegener kommt. Außerdem ist das Sportgerät sehr leicht, sodass "Sportschäden" im Hobbybereich eher selten sind
Dennoch konnten sich Physiotherapeut Ulrich Niepoth und seine Mitarbeiterin Sabine Zentgraf, die den Spielern während des gesamten Turnieres kostenlos zur Verfügung standen, über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Die von ihnen behandelten Spieler litten größtenteils unter Alltagsbeschwerden (Rücken- oder Kniebeschwerden), die allesamt nicht badmintontypisch sind.
Die Kommentare der Teilnehmer waren für die Organisatoren der beste Beweis, dass das Turnier gelungen war: "Das nächste Mal kommen wir wieder!"