Spannende Badminton Spiele in der Hobbyliga

Auch für den Monat Juni und Juli bestritt die Badminton Hobbyliga Schlitz zwei Spielabende, deren voneinander abweichende Endergebnisse sich vor allem auf die unterschiedlichen Spielkonditionen zurückführen lassen.

Beim Auswärtsspiel traf der TSG Schlitz am 29.06.2016 um 20:00 Uhr auf den Heimverein TV 1867 Homberg.

Durch das Fehlen der drei Erstmänner und dem kurzfristigen Ausfall einer Dame ging Schlitz schon mit einer geschwächten Teamaufstellung in den Abend. Die fünf Schlitzer, vier Männer und eine Dame, mussten die geringe Spieleranzahl durch ihren mehrmaligen Einsatz kompensieren. Yvonne Grosch trug sogar drei Spiele aus, um keines der angesetzten Duelle ausfallen zu lassen und folglich einen Punkt zu verschenken.

Auch der Gegner Homberg reagierte flexibel und fair, indem sich eine der Homberger Damen dazu bereit erklärte, beim Damendoppel gegen ihre eigenen Kameradinnen für den TSG Schlitz anzutreten.

Die Hoffnung der Schlitzer, die Begegnung würde trotz der ungleichen Bedingungen unentschieden ausgehen, wurde nicht erfüllt.

Das zweite Herrendoppel Eichler/Möller setzte sich zwar klar gegen das Duo Sparner/Lazak durch (21:14, 21:9) und auch im Herreneinzel konnte Marco Eichler gegen seinen vorigen Gegner Sparner ein ähnliches Ergebnis erzielen (21:9, 21:10), aber bei fünf von acht Spielen musste sich Schlitz geschlagen geben.

Dabei spiegelt der Spielverlauf, - dreimal führte ein dritter Satz zur Entscheidung und ein Spiel ging in die Verlängerung-, wider, dass die Schlitzer auch mit sehr guten Leistungen glänzten.

Doch auch der Erfolg Olaf Richters und Yvonne Groschs im Mixed gegen Stoimenarski/Schneider mit 21:14 und 21:15 konnte am Ende den Sieg Hombergs mit einem Endergebnis von 5:3 nicht verhindern.

Ganz anders lief das Spiel am 11.07.2016 gegen den TV Lauterbach ab. Diesmal war Schlitz Gastgeber und wie üblich trafen sich die beiden Vereine während der regulären Trainingszeit um 19:30 Uhr in der Dreifelderhalle.

Diesmal trat die Schlitzer Mannschaft mit acht Spielern (6 Männer, 2 Frauen) vollständig an, während Lauterbach in Unterzahl mit nur 6 Spielern auskommen musste.

Wie auch beim Treffen im Juni kamen sehr viele schöne Spiele zustande, die aber diesmal zu Gunsten des Heimvereins ausgingen.

Sowohl die Herrendoppel als auch die Herreneinzel endeten mit einem klaren Ergebnis, bei dem die Punkte der Gegner teilweise nur im einstelligen Bereich blieben. Abeska und Lamohr zum Beispiel besiegten das Doppel Lott/Burkart mit 21:9 und 21:8 und ebenfalls in seinem zweiten Spiel konnte Christoph Lamohr seinen Konkurrenten mit 21:6 und 21:6 bezwingen.

Auch das zweite Herrendoppel Richter/Höbler machte es nicht besonders spannend und holte einen weiteren Punkt für den TSG Schlitz (21:13, 21:15). Genauso souverän meisterte das Mixed Weber/Richter seine Aufgabe im Spiel gegen Trasel/Burkart.

Beide Mannschaften hatten sich vor Spielbeginn darauf geeinigt, das Dameneinzel zu streichen und es mit einem zweiten Mixed zu ersetzen. Die beiden Teams Grosch/Schäfer und die Homberger Faust/Burkart lieferten sich ein spannendes Match, dessen dritter Satz der Gastverein für sich entscheiden konnte (15:21, 21:19, 11:21). Ähnlich nervenaufreibend gestaltete sich das Damendoppel Weber/Grosch gegen Faust/Schwind. Sogar im entscheidenden Spielsatz mussten die Spielerinnen in die Verlängerung gehen, doch am Ende siegte das Schlitzer Team (15:21, 21:19, 24:22)

Der Abend war somit schon entschieden, eine Niederlage im dritten Herreneinzel hätte am Endergebnis wenig geändert. Dennoch stellte Thomas Schmidt sein Können unter Beweis und holte den siebten Punkt für den TSG Schlitz (21:8, 21:16).

Für das leibliche Wohl der Spieler war am Ende des Abends gesorgt.