Badminton-Mannschaft der Hobbyliga Schlitz muss Niederlage einstecken

Die Spieler des Gastvereins SG Wehrda/Schenklengsfeld erbrachten im Spiel gegen den TSG Schlitz sehr gute Leistungen, denen Schlitz nichts entgegensetzen konnte.

 

Diesmal trafen sich die beiden Teams nicht wie gewöhnlich montags während der Trainingszeiten sondern am Donnerstag, dem 29.05.16 um 18:30 Uhr in der Dreifelderhalle in Schlitz.
Nach der Bekanntgabe der Spielpaarungen begegneten sich zunächst die Doppelpaarungen auf den drei zu Verfügung stehenden Feldern.
Zunächst schien der Sieg noch in greifbarer Nähe, da sich das erste Schlitzer Herrendoppel Lamohr/Abeska in spannenden drei Sätzen (14:21, 21:14 und 21:17) gegen die Gegner Trombach und Greb behaupten und einen der beiden Punkte für Schlitz sicher konnte.

Doch schon das folgende Damendoppel und das zweite Herrendoppel nahmen die Illusion, dass das Spiel zwischen Wehrda und Schlitz auf Augenhöhe verlaufen würde.
Die Damen Faupel und Greb des Gastvereins konnten die Schlitzer Spieler Weber und Grosch mit 21:9 und 21:13 bezwingen, während die Herren Richter/Schäfer vom TSG Schlitz einen sehr ähnlichen Punktestand mit 8:21 und 14:21 verzeichnen musste.
Nicht wegen einer akuten Verletzung, aber doch aus gesundheitlichen Gründen wurde das erste Herreneinzel von Seiten des Gastvereins abgebrochen und der eigentlich erforderliche dritte Satz ging direkt an Christoph Lamohr, der den ersten Satz verloren (12:21), den zweiten gewonnen (21:15) hatte.

War die Hoffnung auf einen Sieg zu diesem Zeitpunkt noch nicht erloschen, so vermehrten sich die Zweifel aus Sicht des Heimvereins nach den Ergebnissen des Dameneinzels und des Mixed.
Schlitz hatte Mühe, in den zweistelligen Bereich zu gelangen: Sylvia Greb vom SG Wehrda/Schenklengsfeld schlug ihre Gegenspielerin Grosch mit 21:7 und 21:4 und auch das Duo Höbler/Weber konnte im Mixed nur jeweils 6 und 13 Punkte erreichen.
Mit großen Erwartungen verfolgte man das Herreneinzel Daniel Abeska gegen Fabian Greb, da der erste Satz zwar verloren worden war, das Ergebnis mit 23:25 auf eine Begegnung zwei gleichstarker Spieler hindeutete.

Doch Fabian Greb gab im zweiten Satz noch einmal alles und verhinderte so eine Verlängerung der Partie.
Beim letzten Herreneinzel hingegen musste ein dritter Satz gespielt werden, um einen Sieger zu ermitteln. Thomas Schmidt gewann zwar im ersten Satz (21:17), sein Rivale Trombach konnte sich jedoch für das aus seiner Sicht verlorenen Herrendoppel revanchieren und gewann letztendlich mit 17:21, 21:13 und 21:15.

Durch diesen Sieg (6:2) ist Wehrda/Schenklengsfeld nun Tabellenführer der Gruppe A der diesjährigen Hobbyliga.