TSG Schlitz holt den Heimsieg gegen Grebenhain

Nach der knappen Niederlage gegen den FT Fulda in der Halle der Winfriedschule Ende Mai konnte die Schlitzer Hobbymannschaft bei ihrem Heimspiel im Juli wieder einen Erfolg verzeichnen.

Ausnahmsweise fanden die Spiele nicht während der regelmäßigen Trainingszeiten statt, sondern man traf sich am Donnerstagabend, dem 09.07.2015.

Um 19:30 wurde die Hinrunde in der Dreifelderhalle durch das Bekanntgeben der Spielpaarungen und das obligatorische Gruppenbild eröffnet, worauf die ersten drei Doppelspiele folgten.

Nach den ersten beiden Spielen musste Schlitz noch zittern, denn sowohl das Damendoppel Schott/Schmidt, das  nach den ersten zwei Sätzen den Grebenhainern Fölsig/Hillenbrand  unterlag, als auch das erste Herrendoppel Schäfer/Lau mussten die Punkte dem gegnerischen Verein abtreten.

Dabei hatten Letztgenannte nach ihrem ersten klar gewonnen Satz mit 21:12 noch Hoffnungen geweckt, die aber durch den zweiten (17:21) und schließlich dritten Satz (19:21) durch einen Sieg des Duos Reith/Fölsig zunichte gemacht wurden.

Doch spätestens nach den beiden folgenden Spielen wendete sich das Blatt. Das Team Friske/Schmidt holte mit einem Ergebnis von 21:15 und 21:12 den ersten Punkt für den Gastgeber. Und auch Thorsten Lau tat es dem zweiten Herrendoppel gleich und gewann den ersten und zweiten Satz gegen Sebastian Königs (21:16; 21:12).

Andrea Hillenbrand, die bei ihrem ersten Spiel, dem Damendoppel , als Siegerin vom Platz gegangen war, konnte sich allerdings mit ihrem Partner Andreas Reul nicht gegen das Schlitzer Mixed Weber/Schmidt bei einem Endpunktestand von 21:12 und 21:18 durchsetzen. Und auch ihre Kollegin Tanja Fölsig verlor obgleich es sich um Gegnerinnen auf Augenhöhe handelte das Dameneinzel gegen die Schlitzerin Qian Neumann-Wang, die im dritten Satz sogar in die Verlängerung gehen musste.

Steffen Schellhaas holte den fünften Punkt für Schlitz in dem er das zweite Herreneinzel mit einem Ergebnis von 21:13 und 21:13 für sich entschied.

Mit diesen Spielergebnissen wäre eine Niederlage im dritten Herreneinzel verkraftbar gewesen, doch Werner Möller unterstrich den Heimsieg, indem er Rainer Bönsel im dritten Satz mit 21:10 schlug und zu einem Endpunktestand von 6:2 für den TSG Schlitz beitrug.

Während man der Enttäuschung der Verlierer nicht entgegenwirken konnte, so war wenigstens für das leibliche Wohl aller gesorgt.