Hobbymannschaft muss Niederlage einstecken

Am vergangenen Montag stand ein weiteres Spiel der Hinrunde der diesjährigen Hobbyliga an. Zu Gast war diesmal der SG Wehrda/Schenklengsfeld beim TSG Schlitz. Wie üblich fand die Begegnung während der regulären Trainingszeit ab 19:30 Uhr in der Dreifelderhalle statt.

Obwohl es an Motivation seitens der Schlitzer nicht fehlte, drücken die Spielergebnisse das aus, was die Spieler am eigenen Leib erfahren mussten: der gegnerische Verein war dieses Mal überlegen.

Sowohl das Damendoppel Schmidt/Schott, welches mit dem knapp verlorenen ersten Satz (19:21) noch Hoffnungen geweckt hatte, wie auch das Dameneinzel, das von Qion Wang-Neumann gegen Silvia Greb  ausgetragen wurde (beide Sätze 13:21), endeten mit einem Sieg für den Gegner.

Während das Mixed Weber/Richter im Spiel gegen Streck/Will und das Herreneinzel Thomas Schmidt gegen Christian Streck ebenfalls an ihre Grenzen stießen, kam im dritten Herreneinzel – gespielt von Werner Möller- Spannung auf, da das Spiel nach dem ersten Satz mit 21:9 für Schlitz entschieden schien. Fabian Greb vom SG Wehrda/Schenklengsfeld erkämpftesich aber den Sieg durch einen hauchdünnen Vorsprung im 2. Satz (20:22) und einen ebenfalls gewonnenen 3. Satz (16:21).

Auch der Ausgang des zweiten Herreneinzel blieb bis zum Schluss ungewiss, doch zur Erleichterung der Schlitzer Mannschaft konnte Frank Schäfer im Endeffekt mit zwei gewonnen Sätzen (beide 21:19) einen der drei Punkte für den Heimverein holen.

Die anderen zwei Punkte waren der Verdienst der beiden Herrendoppel. Wie nah die beiden Gegnerteams Schmidt/Schäfer und Trombach/Günther beieinander lagen, ließ sich deutlich am Spielstand ablesen. Sowohl der erste als auch der zweite Satz mussten verlängert werden (23:21 und 20:22), während der dritte Satz vergleichsweise klar (21:16) zu Gunsten der Schlitzer Hobbymannschaft ausfiel. Und auch das zweite Doppel Schellhaas/Richter war dem Duo Uhlig/Schäfer mit 21:18 und 21:16 überlegen.

Viel Zeit, um ihre Niederlage mit einem Endpunktestand von 3:5 zu verkraften, haben die Schlitzer nicht, denn schon am 28.05.15 werden sie zu Gast in Fulda sein.