Schlitzer Badminton-Hobbymannschaft erkämpft ein 5:3 gegen Homberg/Ohm

Am Mittwoch den 24.09.2014 lud der TV 1862 Homberg/Ohm die Hobby-Mannschaft der Badmintonabteilung aus Schlitz zum Rückrundenspiel. Während das Hinrundenspiel in Schlitz klar mit 7:1 gegen die damals ersatzgeschwächten Homberger gewonnen wurde, sollte es diesmal deutlich spannender werden.

 

Gleich das erste Herrendoppel mussten Schäfer /Lau trotz gutem Spiel gegen die angriffsstarken Bömeke/Stiller in zwei Sätzen (14:21, 16:21) abgeben. Im zweiten Herrendoppel sah es nach dem ersten verlorenen Satz auch nicht rosig aus, aber Schmidt/Möller fanden dann in ihr Spiel zurück, gewannen gegen die Homberger  Fett/Schneider die nächsten beiden Sätze (15:21, 21:17, 21:13) und konnten so ausgleichen.

Im Damendoppel konnten sich die Schlitzer Kraft/Weber mit einer konzentrierten Leistung in zwei Sätzen (21:19, 21:15) gegen Hoffmann/Vogel durchsetzen. Es stand 2:1 für Schlitz und nun kamen die Herreneinzel. Thorsten Lau bekam hier vom Homberger Stiller eine unfreiwillige Lehrstunde und ging mit 11:21 und 6:21 unter. Ein qualitativ schönes Spiel mit einigen spektakulären Ballwechseln bot das zweite Herreneinzel. Thomas Schmidt unterlag dann aber doch in zwei Sätzen gegen den glücklicher spielenden Bömeke (14:21, 19:21). Schließlich kam Werner Möller zum Einsatz und er konnte sein Spiel in gewohnt sicherer Manier mit 21:5, 21:7 gegen den überforderten Lazak aus Homberg  gewinnen.

Der Zwischenstand war nun 3:2 für Homberg und es galt nochmal alle Kräfte zu aktivieren um die drohende Niederlage abzuwenden.

In Abwandlung von der offiziellen Vorgehensweise wurden nun zwei Mixed gespielt, da die Damen einvernehmlich auf das sonst übliche Einzel verzichteten. In der Hobby-Liga ist man da flexibel, schließlich steht der Spielspaß an oberster Stelle.

Hier konnten die Schlitzer beide Spiele ganz klar für sich entscheiden. So gewannen Kraft/Schäfer sicher gegen die Homberger Schneider/Stoeldt (21:9, 21:14) und auch Weber/Lau waren gegen Fett/Staffa (21:9, 21:12) zu keiner Zeit echt gefordert. Insgesamt konnte die Schlitzer Hobby-Mannschaft somit doch noch den Sieg mit 5:3 Spielen und 10:7 Sätzen erkämpfen.

Anschließend saßen dann noch alle Spieler bei einem kleinen Imbiss zusammen, denn das ist das eigentlich wichtige: nach dem fairen Wettkampf die Gemeinschaft pflegen.