Erfolgreicher 8:0 Sieg der ersten Mannschaft gegen Röhrenfurth ohne jeglichen Satzverlust

Die erste Mannschaft hatte diesen Sonntag nichts zu verschenken. Ohne einen Satz zu verlieren, gewann sie das Spiel gegen den am derzeitigen Spieltag zweitplatzierten Verein Röhrenfurth mit 8:0 und sicherte sich somit den Platz an der Tabellenspitze. Fairerweise muss dazu gesagt werden, dass die gegnerische Mannschaft bereits am Anfang durch eine fehlende Dame benachteiligt war und somit schon die ersten zwei Punkte an die Schlitzer abgeben musste. In den Herreneinzeln folgten dann die ersten Sportverletzungen auf der Gegenseite und führten zu Abbrüchen im zweiten Satz.

Dadurch, dass das Damendoppel ausfiel, zeigten zuerst unsere Herren im Doppel ihr Können.

Souverän in zwei Sätzen ließen sie ihren Gegnern keine Chance. Unser erstes Herrendoppel Gimpel/Kuhnert gegen Exner/Haffner gewann mit 21:13 und 21:19. Im zweiten Herrendoppel Litz/Richter gegen Geiser/Kubilis ging es deutlich mit 21:09 und 21:08 aus.

Weiter ging es mit den Einzeln. Beim ersten Herreneinzel machte es Simon Gimpel gegen Karsten Kubilis sehr spannend und beendete den ersten Satz knapp mit 21:19. Den zweiten Satz gewann er dann kampflos auf Grund einer Verletzung seines Gegners.

Im zweiten Herreneinzel drängte Ekrem Richter seinen Gegner Thorsten Exner in die Ecken und hielt ihn ständig am Laufen. Den ersten Satz gewann er mit 21:16, den Zweiten mit 21:10.

Das dritte Herreneinzel trat Sebastian Litz erfolgreich gegen Andreas Geiser an. Im ersten Satz ließ er sich 13 Punkte entlocken, im zweiten waren es nur 11.

Zu guter Letzt blieb noch das Mixed offen, welches diesmal Ehrig/Kuhnert gegen Grandke/Haffner spielte. Aber auch dieser Punkt sollte nicht verloren gehen, und konnte mit einem 21:14 und 21:16 als fehlender Punkt zum 8:0 geholt werden.

Vielen Dank auch wieder an die tolle Verpflegung vor, während und nach dem Spiel und die zahlreichen Fans, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Nächsten Samstag geht es zum letzten Hinrunden-Spiel nach Schwebda. Die Mannschaft hofft auch dort viele spannende, erfolgreiche Spiele zu zeigen.