Noch so ein Jahresbericht!

Noch so ein Jahresbericht!
 

Badminton-Abteilung der TSG Slitisa Schlitz blickt auf die vergangene Saison zurück SCHLITZ


Ja, Sie haben die Überschrift richtig gelesen! Vor Ihnen liegt noch so ein Jahresbericht: so ein Bericht einer Abteilung Badminton des Schlitzer Sportvereines.
Warum sollten Sie den jetzt auch noch lesen, wo der doch bestimmt genauso klingt wie alle anderen Jahresberichte auch?
Nun ja, da gibt es schon einige Gründe, ihn zu lesen.
Zum Beispiel handelt es sich bei der Abteilung Badminton um eine der wenigen sportlichen Gruppierungen, die sowohl auf eine erfolgreiche Jugendarbeit als auch auf eine erfolgreiche Erwachsenenarbeit blicken können. Das zeigt sich vor allem in der immer sehr zahlreichen Beteiligung an Trainings- und Turnierveranstaltungen, wozu viele junge und alte Leute kommen und die Abteilung mit Leben erfüllen. Natürlich kommen noch mehr mittelalte!
Normalerweise kommt jetzt eine lange Liste von Daten (zu verstehen als Mehrzahl von Datum) und Namen von Personen, die irgendwo irgendwelche Plätze belegt haben.
Das neigt natürlich dazu, langweilig zu sein und führt sehr häufig dazu, solche Daten zu verwechseln oder schlicht und einfach zu vergessen.
Hier also der Versuch, das Ganze nicht so langweilig zu beschreiben:
Das Jahr 2009 war vergleichbar mit einer langen und aufregenden Eisenbahnfahrt.
Alles begann mit dem "Pfiff zur Abfahrt" ins Jahr am 28. Februar. An diesem Tag besuchte die Abteilung Badminton die Yonex German Open.

 German Yonex Open Mühlheim an der Ruhr

Was sich jetzt beinahe so anhört wie das Konzert einer wilden finnischen Hardrock-Band. Es sind aber nichts anderes als die offenen deutschen Meisterschaften im Badminton. Dort konnte jeder mal sehen, wie so richtig Badminton gespielt wird. Vielen fiel vor Staunen über die Geschwindigkeit und das Können der Aktiven die Kinnlade herunter und kam erst viel später wieder hoch! Das heißt aber nicht, dass wir in Schlitz nichts könnten; nein "die" üben ja jeden Tag viele Stunden und man sah auch wirklich nur die wenigen, die zu den Besten gehören. Aber wir sind ja...

 Ein Teil der Schlitzer Badminton-Abteilung verfolgte aufmerksam das Spiel auf dem Court.

Nur mal ein Detail vom Spielfeldrand der Meisterschaften: Vom 24. bis zum 26. Februar wurden in der Halle 521 Schläger neu bespannt, wofür weit über fünf Kilometer Saiten verarbeitet wurden.
Ja, dann war da der 9. März, der erste Halt im Jahr 2009.
Damals besuchten die älteren und die alten "Federballspielerinnen und -spieler" ein Turnier in einem fernen Königreich, dem Königreich Flieden.
Die Schlitzer Amazonen und Recken konnten, obwohl mehr als 40 Mannschaften an den Start gegangen waren, einen zweiten Platz im Herren-Doppel mit Simon Gimpel und Christian Streck (der ist kein ganz richtiger Schlitzer, da er immer noch in Wehrda wohnt) einen sechsten Platz, ebenfalls im Herren-Doppel durch Sebastian Litz und Carlo Kuhnert (beides "echte" Schlitzer), einen weiteren sechsten Platz im Mixed (also eine Frau und ein Mann) durch G. Grosch (Schlitzerin) und C. Streck (ja, genau, der Wehrdaer) und einen sechzehnten Platz im Herren-Doppel durch Georg Listmann und Günther König belegen.
Der Wonnemonat Mai begann in 2009 mit der Teilnahme an einem Jugend-Freundschaftsturnier der Hermann-Lietz-Schule in deren Halle in Wehrda (der zweite größere Bahnhof, den wir in 2009 erreichten). Auch hier konnten wir wieder gute Plätze erkämpfen, wenngleich die Amazonen, wohl durch den Pfingsttanz noch etwas geschwächt, sehr zu arbeiten hatten.
In der Gruppe A belegten Torsten Franke Platz 1, Paul Trabes Platz 2 und Oskar Rennecke Platz 3.
In der Gruppe B, das ist diejenige, in der die erwähnten eifrigen Tänzerinnen starteten, belegten Leonie Schäfer, Maria Diehl und Hannah Feick jeweils einen vierten Platz!
In der dritten Gruppe errang Maximilian Marg den zweiten und Jaqueline Diebel den vierten Platz.

 Wanderung im Wonnemonat Mai zur Pletschmühle nach Fraurombach


Wie gesagt, das war nur der Start in den Wonnemonat!
Neben den wöchentlichen Trainingsstunden montags und donnerstags, die immer sehr gut besucht sind, und manchmal auch für ein Freundschaftsturnier mit Mannschaften aus Fulda, Flieden, Neuhof, Wehrda, Schenk-lengsfeld oder Bad Hersfeld "missbraucht" werden, gibt es natürlich auch einige ganz verrückte Leute, die sich um den Verein kümmern und "das Ganze" organisieren. Hier sei, stellvertretend für viele andere, der ehrenamtlich tätige Vorstand erwähnt. Wenn nämlich hier im Bericht so ein Satz wie "Wir veranstalteten ein Turnier" erscheint, müssen die Mitglieder des Vorstands und viele, viele andere einen Großteil ihrer Freizeit opfern, um die Örtlichkeit herzurichten, die Verpflegung bereitzustellen, die Teilnehmer anzuschreiben, die Ergebnisse zu überwachen, zu dokumentieren und auszuwerten, die Preise zu organisieren, die Mitglieder bei der Stange zu halten, Diskussionen zu führen und und und...
Ihnen sei an dieser Stelle einmal ganz herzlich gedankt!
Natürlich gibt es da noch andere, ohne die das alles nicht funktionieren würde, davon später! Die Zeit für den ersten "Werbeblock" ist jetzt leider um.
Zurück zum Wonnemonat und zu unserer dritten Station. Diese befand sich in Schenklengsfeld, wo wir uns mit den dortigen Einheimischen zu einem Freundschaftsturnier getroffen haben.
Diese Veranstaltung hat besonders viel Spaß gemacht, weil man es entweder zum Training mit seiner Partnerin oder seinem Partner nutzen oder, wer wollte, auch mal mit fremden Partnern und Gegnern spielen konnte, um sein Können zu erweitern. Die "Nenschielder" haben uns auch bestens mit Speisen und Getränken versorgt, wofür wir Schlitzer uns bei ihnen bedanken.
Immer noch im Wonnemonat!
Der vierte Bahnhof, den wir dann erreichten, war das Nachwuchs-Turnier in Lohfelden. Auch das noch! Jetzt kommt Heimatkunde (so hieß das jedenfalls früher einmal): Wo liegt das denn?
Na, das ist nicht sooo schwer??? Bei Kassel, gleich hinter dem Rasthof rechts, wenn man von Schlitz kommt.
Neun hoch motivierte junge Mädchen und Jungen aus Schlitz zogen also gen Norden, wie auch schon im Jahre 2008, und schlugen sich hervorragend bei den "Nordmannen"; sie erspielten sich drei zweite Plätze, zwei vierte Plätze, zwei sechste Plätze und einen siebten Platz von insgesamt 45 Teilnehmern! Herzlichen Glückwunsch dazu"!
Die beiden jüngsten Teilnehmer, Vanessa Vogel und Luca Feick, holten die beiden zweiten, Oskar Rennecke den dritten zweiten, Maximilian Marg und Hannah Feick holten die vierten, Jan Fedoruk und Maria Diehl die beiden sechsten und Jaqueline Diebel den siebten Platz.
Achtung! Einfahrt in den fünften Halt!
Am 29. Mai trafen sich dann insgesamt 22 Spieler und ihre Freunde; dieses Mal nicht, um Sport zu treiben, sondern um einmal gemeinsam zu wandern, zusammenzusitzen und in gemütlicher Atmosphäre zu tratschen.
Das Ganze fand in der Pletschmühle in Fraurombach statt, also nicht zu weit von Schlitz (Kernstadt) entfernt, so dass genug Kraft für die Tratscherei übrig blieb.

 Das hätte jeder gerne gehabt.


Dann kam, was jedes Jahr kommen muss: die Sommerpause.
Wandern in die Pletschmühle war angesagt
Hier lief nichts, was man von außen hätte sehen und erkennen können. Doch im Hintergrund arbeitete es sicherlich, denn es stand ja der "heiße Herbst" mit seinen Veranstaltungen bevor!
Bahnhof sechs: Am sechsten September zog ein Dutzend unserer jugendlichen Spielerinnen und Spieler wohin? Wieder ins Königreich (siehe auch weiter oben). Wie es aussieht, haben die Schlitzer "Gräflichen" es gerne mit den Fliedener "Königlichen" zu tun.
Unsere Kids und Teens haben sich ganz hervorragend platzieren können und erreichten folgende Plätze: Maria Diehl Platz 1, Oskar Rennecke Platz 1, Torsten Franke Platz 2, Christoph Ochs Platz 3, Hannah Feick Platz 3, Vanessa Gutacker Platz 4, Julia Moll Platz 5, Eva Rennecke Platz 6, Maximilian Marg Platz 6, Elisabeth Krömmelbein Platz 7, Valentina Schott Platz 8 und Jaqueline Diebel Platz 9. Die Sieger haben ihre Platzierungen in den entsprechenden Altersgruppen belegt.
Die siebte und vorletzte Station auf unserer "Bahnfahrt" durch das Jahr 2009: das große und berühmte Schlitzer Badminton-Turnier, quasi das "Badminton-Schlitz-Open 2009" am 7. und 8. November.
Dies ist die größte Veranstaltung der Schlitzer Badminton-Abteilung und zugleich der Höhepunkt des Jahres für alle Aktiven, kann man hier doch beweisen, wie gut man spielen kann.
Entsprechend hoch ist auch das Interesse an diesem Event: Es nahmen sage und schreibe 250 Einheimische und Gäste an dem Turnier teil! Das allein kann schon ein Maß dafür sein, wie viel Arbeit sich hinter einem solchen Turnier verbirgt!
Die einzelnen Ergebnisse wurden in aller Ausführlichkeit im Boten (gemeint ist damit der "Schlitzer Bote") veröffentlicht. An dieser Stelle seien nur noch einmal die Platzierungen der Schlitzer Aktiven erwähnt:
Georg Listmann und Otto Kurt (4. Platz Herren-Doppel), Simon Gimpel und Sebastian Litz (6. Platz Herren-Doppel), Michael Schellhaas und Donald Rubin (16. Platz Herren-Doppel), Yvonne Grosch und Waltraud Weber (4. Platz im Damen-Doppel), Anna-Lena Hönig und Isabell Post (9. Platz im Damen-Doppel) sowie Johanna Klemeyer und Doron Gaul (22. Platz im Mixed). Die meisten anderen Schlitzer Spieler hatten alle Hände voll zu tun, die Veranstaltung am Laufen zu halten und konnten daher nicht um die Pokale mitspielen. Alles in allem war das wieder eine Spitzenveranstaltung, die allen, die dort waren oder sogar mitgespielt haben, sehr viel Spaß gemacht hat.
Neben den vielen Helfern braucht es zum Gelingen einer solch großen Sache natürlich auch Menschen, die bereit sind, etwas zu spenden, heute sagt man eher zu sponsern, damit sich die Gewinner über eindrucksvolle Preise freuen können.
Die Badminton-Abteilung der TSG Slitisa Schlitz bedankt sich im Namen aller ihrer Mitglieder und Freunde bei:
Klaus Fischer und der Firma Förstina, bei Herrn Altinsoy und der Firma Tegut, bei den Herren Starch und Susemichel vom gleichnamigen Werkzeugbau, beim Dental Labor Hedtrich und auf keinen Fall zu vergessen bei Herrn Dr. Gerninghaus von der Schlitzer Sonnen-Apotheke, der uns einen transportablen Erste-Hilfe-Koffer gespendet hat.
Nun erreichen wir die Endstation unserer kleinen Bahnfahrt durch das letzte Jahr: das Nikolaus-Schleifchen-Turnier, das etwas verspätet am 7. Dezember stattfand.

 Gewinner des "Schleifchen-Turniers"


Neben den Gewinnern des Turniers - das wie immer im Schweizer System ausgefochten wurde, wodurch nicht nur die stärksten Spieler eine Chance auf die ersten Plätze haben (Aber das weiß ja inzwischen jeder der geneigten Leser, oder?) - die da heißen Andreas Hahn auf dem ersten, Jan Bohl auf dem zweiten und Carlo Kuhnert auf dem dritten Platz, ist dieses Turnier auch immer eine Gelegenheit für den Regisseur, den NikoClaus (Wer ist damit wohl gemeint? Auflösung unten!), allen denjenigen zu danken, die das Schleifchenturnier verwirklicht haben, als da sind: Donald Rubin, Michael Schellhaas, Olaf Richter und Waltraud Weber für den Aufbau der Kulissen, Olaf Richter und Sabine Diehl für die Kameraführung, Georg Listmann und Sabine Diehl für die Turnierleitung uuuund, gaaaanz wichtig, Konny Eggers für die superleckeren Canapes.
Natürlich gibt es auch so etwas wie Ehrungen am Jahresende. Im Badminton werden die eifrigsten Trainingsbesucher mit Sachpreisen bedacht. Im letzten Jahr haben die Glotze am meisten ausgeschaltet gelassen und sich im Training gequält: bei den Damen: Waltraud Weber, Yvonne Grosch, Johanna Klemeyer und Nicole Bergmann; bei den Herren: Michael Schellhaas, Georg Listmann, Frank Schäfer und Uwe Höbler. Die Aufzählungen entsprechen immer der jeweiligen Platzierung.

 Die trainingseifrigsten Männer der Abteilung

So, fast ist der "noch so ein Jahresbericht" fertig; es bleibt nur, all denjenigen zu danken, die nicht namentlich erwähnt sind, aber auch ihren Einsatz gezeigt haben.
Ein ganz herzlicher Dank geht außerdem an Claus Friske, der immer noch der gute Geist der Abteilung ist, selbst wenn er dadurch in Stress gerät.
Nun zu guter Letzt noch der Wunsch für uns alle, dass das das junge Jahr 2010 ein gutes, erfolgreiches Jahr werden möge und wir alle gesund und zufrieden mit uns und unserem Leben den nächsten "leidigen" Jahresbericht der Abteilung Badminton der TSG Slitisa Schlitz lesen werden.