Einladungsturnier in Schlitz

 Einladungsturnier 21.03.2004


Badminton-Einladungsturnier in der Schlitzer Großsporthalle:

42 Mannschaften von zehn Vereinen am Start
Ein tolles Turnier - Dieser Kommentar war nach anstrengenden (bis zu 12) Sätzen am Ende des Einladungsturniers hören. Denn wieder einmal war Schlitz der Austragungsort für ein tolles Badmintonturnier. Die TSG-Badmintonabteilung hatte Doppel- und Mixedmannschaften aus befreundeten Vereinen der Region Ost- und Nordhessen eingeladen.

 

Platz Team Punkte BH-Zahl
1.) Christina Fröhlich / Silvia Greb 11 37
2.) Claudia Müller / Astrid Kaiser 11 33
3.) Waltraud Weber / Sabine Diehl 7 39
4.) Yvonne Brehl / Gertrud Gimpel 7 35
5.) Margarete Greco / Bettina Faber-Ruffung 6 35
6.) Swetlana Wechsel / Petra Jehn 4 33
7.) Andrea Feick / Elfi Petermann 2 39

 

Beginn einer Tradition?
Nach einem Einladungsturnier zum 10-jährigen Jubiläum der Badmintonabteilung im letzten Jahr wurden zum zweiten Mal die Spieler der Vereine TSG Mackenzell, TV Kirchheim, SG Wehrda, PSV Blau-Gelb Fulda, TV Flieden, FT Fulda, 1919 Rainrod, TV Petersberg und TSV Röhrda eingeladen. Zu diesen Vereinen unterhält die Schlitzer Badminton-Abteilung schon seit Jahren ein sportlich-freundschaftliches und persönliches Verhältnis. Für die Einheimischen, die im Oktober beim großen Freizeitturnier die Hände voll zu tun haben, ist dieses Turnier eine Möglichkeit, ohne große Fahrstrecke an einem Turnier mit eigenen Mannschaften teilzunehmen.

Die Siegerinnen und Sieger
Bei diesem Turnier wurden im Herren-Doppel, Damen-Doppel und im Mixed die besten Vereinsmannschaften nach dem Schweizer System ermittelt. Nach anstrengenden Spielen standen im Damendoppel als Turniersieger Christina Fröhlich/Greb Silvia (SG Wehrda) fest. Den zweiten Platz belegten Claudia Müller/Astrid Kaiser (TV Flieden), den dritten Platz die Schlitzerinen Waltraud Weber/Sabine Diehl.
Im Mixed siegte ein Team des PSV BG Fulda (Christiane Bohl/Henry Hendler), den zweiten und dritten Platz belegten Schlitzer Teams (Anette Schmitt/Thomas Callies und Maria Zucol/Uwe Hö-bler).
Das Herrendoppel war mit über zwanzig Doppelteams das stärkste Feld. Hier konnte das Team Olaf Richter/Frank Schäfer (TSG Schlitz) den ersten Platz belegen. Das junge Doppel Holger Schmidt/Jan Kirchner vom TV 1919 Rainrod aus Schotten konnte an zweiter Stelle das Treppchen besteigen und Stefan Breitung/Stephan Werner (PSV BG Fulda) wurden Dritte.
 

Mixed

Platz Team Punkte BH-Zahl
1.) Christiane Bohl / Henry Hendler 10 44
2.) Anette Schmidt / Thomas Callies 9 43
3.) Maria Zucol / Uwe Höbler 9 36
4.) Petra Leyendecker / Rico Keidel 7 43
5.) Conni Eggers / Winfried Reimer 7 34
6.) Daniela Schultheis / Simon Gimpel 6 38
7.) Iris Heutzenröder - Konrad / Klaus Petermann 6 32
8.) Andrea Nüchter / Rainer Raper 6 32
9.) Juliane Möller / Steffen Karnoll 5 38
10.) Gabi Boss - Strauch / Wilfried Gellrich 5 28
11.) Andrea Schmier / Michael Schellhaas 2 29
12.) Tanja Portaccio / Benjamin Müller 0 35

Herrendoppel

Platz Team Punkte BH-Zahl
1.) Olaf Richter / Frank Schäfer 10 42
2.) Holger Schmidt / Jan Kirchner 10 39
3.) Stefan Breitung / Stephan Werner 8 46
4.) Niklas Noll / Sebastian Hübner 8 44
5.) Sven Völzke / Andreas Hahn 8 42
6.) Wolfgang Bengtsson / Claus Friske 8 40
7.) Martin Gimpel / Bernd Baier 7 46
8.) Alexander Hau / Thorsten Krewet 7 43
9.) Karlheinz Mauderer / Stefan Seipp 7 39
10.) Ronny Döpping / David Reinmold 6 38
11.) Tim Kromat / Steffen Schellhaas 6 37
12.) Günther König / Georg Listmann 6 35
13.) Sheraz Khan / Alexander Dücker 6 35
14.) Werner Heil / Ullrich Wehner 6 35
15.) Markus Koke / Jens Lünzer 6 33
16.) Dirk Vollmer / Jochen Adams 6 32
17.) Robert Michaelides / Robert Nowag 5 34
18.) Toni Meeßen / Ralf Leyendecker 5 25
19.) Andreas Ladner / Norman Doll 4 34
20.) Thomas Reinmold / Patrick Pietron 4 34
21.) Timo Krotzky / Christian Hinz 4 31
22.) Marco - Bernd Winter / Ralf Stapf 2 28
24.) Steffen Aland / Peter Spahn 1 23

Große Zufriedenheit
Insgesamt hat dieses Turnier bei allen Beteiligten wieder einmal große Begeisterung hervorgerufen. Es gab guten Sport zu sehen und auf Grund des Schweizer Systems spielten oft fast gleichstarke Teams gegeneinander, so dass die Ergebnisse der Spiele oft sehr knapp ausfielen. Insgesamt wurden jeweils zwischen zwei Mannschaften zwei Sätze ausgespielt, so dass am Ende des Turniers jeder Spieler mindestens zehn, meistens aber zwölf Sätze gespielt hatte. Kein Wunder, dass gegen Abend nach den Siegerehrungen alle Turnierteilnehmer zufrieden, aber auch abgekämpft nach Hause fuhren.
 

Bildergalerie vom Einladungsturnier

  • pict0050_bearbeitet
  • pict0053_bearbeitet
  • pict0054
  • pict0055_bearbeitet
  • pict0058_bearbeitet
  • pict0064_bearbeitet

  • pict0065
  • pict0066
  • pict0067
  • pict0068
  • pict0069
  • pict0072

  • pict0073
  • pict0074
  • pict0078
  • pict0079
  • pict0081
  • pict0082

  • pict0083
  • pict0085
  • pict0086
  • pict0089
  • pict0090
  • pict0091

  • pict0092
  • pict0093_bearbeitet
  • pict0096_bearbeitet
  • pict0101_bearbeitet
  • pict0102
  • pict0105_bearbeitet

  • pict0107_bearbeitet
  • pict0116

Buchholzzahl

Dieses System wird in Turnieren mit Schweizer-System angewandt. Die Buchholzzahl eines Spielers wird wie folgt berechnet: Durch Addition der erzielten Punkte aller Gegner des betroffenen Spielers (unabhängig davon, wie er gegen sie gespielt hat). Bei Punktgleichheit ist dann ein Spieler mit einer höheren Buchholzzahl vor einem Spieler mit einer niedrigeren Buchholzzahl.

Die verfeinerte Buchholzzahl wird berechnet, indem die Buchholzzahlen der Gegner eines Spielers zusammenaddiert werden. Bei Punktgleichheit und Buchholzgleichheit ist dann der Spieler mit der besseren verfeinerten Buchholzzahl vor seinen Mitbewerber.