1.Mitternachtsturnier in Hungen

Zehn Teilnehmer aus Schlitz waren dabei       15.12.1998

Hungen/Schlitz (mhe).
Einen Riesenspaß hatten die Badmintonspieler aus Schlitz am vergangenen Wochenende beim 1. Mitternachtsturnier im Sportpark Hungen. Insgesamt waren 76 Teilnehmer angetreten, um von 21.00 Uhr am Samstag abend bis 7.00 Uhr am Sonntag morgen im Damen- und Herrendoppel die Plätze auszuspielen.
Gespielt wurde nach dem sog. Schweizer System, so daß alle Teilnehmer bis früh um 7.00 Uhr im Turnier blieben. Dieses System zeichnet sich dadurch aus, daß versucht wird, immer möglichst gleich starke Gegner gegeneinander zu setzen, um allen Teilnehmern Gelegenheit zu interessanten Spielen zu geben. Im Vordergrund stand der Spielspaß durch die ganze Nacht. Die Veranstalter freuten sich über die große Resonanz, die ihre ausgefallene Idee gefunden hat. Im Damendoppel waren 10 Spielpaare am Start, bei den Herren 28 Paarungen. Die Teilnehmer, die mit einem Begrüßungscocktail empfangen wurden, konnten sich im Laufe des Abends am kalten Buffet, bei der Freibierrunde und mit einer Guten-Morgen-Suppe sowie im angeschlossenen Bistro immer wieder stärken. Beginn der ersten Spielrunde war um 22.00 Uhr, danach wurden im 1 bis 1 1/2-Stunden-Rhythmus die einzelnen Runden ausgespielt. In den ersten fünf Runden wurde ein Satz bis 21 Punkte, in der letzten Runde bis 15 Punkte gespielt. Gewertet wurden nicht die Siege, sondern die erzielten Punkte bzw. die Differenz aus erzielten Punkten und Gegenpunkten.

Das Siegerpaar im Damendoppel: Anette Schmidt und Angelika Fiedler.

Wer dachte, daß die späte Uhrzeit die Leistungen beeinträchtigen würde, sah sich angenehm überrascht. Trotz der ungewöhnlichen Spielzeit brachten viele der Teilnehmer hervorragende Leistungen. Die Spielpausen benutzten einige wenige Teilnehmer zu vorgerückter Stunde dann allerdings auch, um sich einmal ein halbes Stündchen Ruhe zu gönnen; sie hatten in weiser Voraussicht ihren Schlafsack mitgebracht. Dennoch waren in der Halle rund um die Felder immer viele begeisterte Zuschauer anwesend, die die Spieler anfeuerten, und lange Ballwechsel mit ihrem Beifall belohnten.


 

                                Oliver Jung und Jens Wahl belegten den 4. Platz im Herrendoppel.

Zur Siegerehrung zogen die jeweils drei erstplazierten Doppel bei den Damen und Herren Lose um die bereitgestellten Preise. Im Anschluß versammelte sich ein großer Teilnehmerkreis zum angebotenen Frühstück, um dieses erfolgreiche Turnier zünftig ausklingen zu lassen. Daß danach der Weg für einige der harten Frauen und Männer auf direktem Weg ins heimische Bett führte, war sicher nur ein hartnäckiges Gerücht. Auch die Teilnehmer der TSG Slitisa Schlitz wurden in ihren Spielen stark gefordert und schlugen sich beachtlich. Das Schlitzer Damendoppel Angelika Fiedler/Anette Schmidt setzte sich gegen fast alle Teilnehmer deutlich durch und sicherte sich trotz einer Niederlage (17:21) mit der besten gEsamtleistung (+ 83 Punkte) den 1. Platz. Dagegen mußte sich das Herrendoppel Jens Wahl/Oliver Jung, um einen Punkt geschlagen, mit dem 4. Platz zufrieden geben.

                                                

Frank Schäfer und O. Richter belegten den 15. Platz im Herrendoppel.       Helmut Aszmutat und Werner Möller belegten den 5. Platz.

Ergebnisse der Schlitzer Teilnehmer
Damendoppel: Anette Schmidt/Angelika Fiedler 21:0, 21:7, 17:21; 21:2, 21:3, 15:0 - Platz 1.
Herrendoppel: Jens Wahl/Oliver Jung 21:6, 21:10, 21:14, 2:21; 21:5, 15:12 - Platz 4; Helmut Aszmutat/Werner Möller 21:2, 10:21, 8:21, 21:6, 21:12, 15:4 - Platz 5; Olaf Richter/Frank Schäfer 21:4, 21:17, 15:21, 12:21, 12:21, 12:15 - Platz 15; Thomas Landgraf/Winfried Reimer 6:21, 21:8, 21:5, 8:21, 12:21, 2:15 - Platz19.