Gelungenes Badminton-Jahr 1999

Rückblick: gelungenes Badminton-Jahr 1999 - Im Mittelpunkt steht die Freude am Spiel

Sport treiben im Verein - Badminton spielen macht Spaß

Schlitz (wr).
Seit sieben Jahren besteht die Badminton-Abteilung der TSG. Unter Abteilungsleiter Claus Friske hat der Badmintonsport in Schlitz in diesen Jahren eine große Popularität gewonnen. Die Schüler und Jugendlichen sowie die Gruppe der erwachsenen Spieler sind inzwischen so zahlreich, dass selbst die zwei Abteilungen der Dreifelderhalle, die den Spielern an den Trainingsabenden zur Verfügung stehen, manchmal zu klein sind. Auch im Jahr 1999 haben die Aktiven durch ihren Trainingseifer und bei vielen vergnüglichen Unternehmungen bewiesen, dass neben dem Sport der Spaß und die persönlichen Kontakte nicht zu kurz kommen.

Freundschaftsspiele


Die Aktivitäten der Abteilung nach außen begannen schon früh im Jahr. Wir konnten schon im Februar die Badminton-Spieler des PSV Blau-Gelb Fulda zu einem Freundschaftsspiel begrüßen. Insgesamt wurden drei Begegnungen gegen den PSV Blau-Gelb ausgerichtet. Die Spiele der einzelnen Paarungen waren sehr interessant und beide Mannschaften zeigten guten Sport.
Aufgrund des Engagements unseres Abteilungsleiters trafen wir uns am 19. September mit dem ESV Treysa zu einem weiteren Freundschaftsspiel. Da bei diesem Spiel - wie auch bei den Spielen gegen Fulda - nicht so sehr das Ergebnis im Mittelpunkt der Begegnung stand, kam die für ein Freundschaftsspiel typische Lockerheit wie von selbst. In Treysa fand zur Zeit unseres Freundschaftsspieles ein Straßenfest statt, sodass sich die Schlitzer Sportler bei der Festatmosphäre in der Schwalm vom sportlichen Kräftemessen erholen konnten.



Frank und Anette in voller Konzentration bei einem Freundschaftsspiel

Geselligkeit


Wie in fast jedem Jahr organisierte das Festkomitee der Abteilung eine Hähnchenwanderung nach Pfordt zur Gaststätte Porta. Dieses Mal fand die Veranstaltung zwei Tage nach der Sommersonnenwende statt. Die halbe Abteilung - mit Kind und Kegel - traf sich zum Abmarsch an der Post und legte den äußerst beschwerlichen und kräftezehrenden Weg von Schlitz nach Pfordt über den Bornrain in rekordverdächtiger Zeit zurück. Unterwegs wurden an einer Zwischenstation die zur Erfrischung der abgekämpften Langstreckenwanderer deponierten Getränke verteilt. Die notwendige Stärkung wurde dann in Form von Brathähnchen verabreicht.
Als man sich dann zur Rückwanderung - die im Dunkeln stattfinden musste - traf, war die Anzahl der Wanderer arg geschrumpft. Nicht wenige hatten wegen der harten Anforderungen auf der Wanderung doch heiße Füße bekommen und mussten mit Privat(kranken)wagen nach Schlitz zurücktransportiert werden. Diejenigen, die durch die Nacht zurückwanderten, hatten, bevor sie das heimatliche Schlitz erreichten, noch so manche erquickliche Begegnung mit Gespenstern, Geistern und anderen Nächtlichen Erscheinungen.

Ruhepause bei der Hähnchenwanderung


Unser Sommerfest fand Ende August auf dem Grillplatz in Hutzdorf statt, in der Zeit, während der man eigentlich daran zweifeln konnte, ob es überhaupt Sommer ist. Die kühle und regnerische Witterung tat der Stimmung allerdings keinen Abbruch und zum Aufwärmen waren Essen und Getränke vorhanden. Petrus ließ sich wohl von der guten Laune anstecken - er schickte uns nämlich nur während eines Teils des Festes seine feuchten Grüße, sodass Jung und Alt ein rundum schönes Fest genießen konnten.
Ein weiteres gemeinsames Unternehmen einiger Aktiver der Badmintonabteilung war die Fahrt zum "German Yonex Open" in Duisburg am 9. Oktober. Begeisternder und mitreißender Sport wurde von den dort startenden Weltklassebadmintonspielern geboten. Die Kraft und Dynamik der Spieler faszinierten so, dass spontan der Vorsatz gefasst wurde, im nächsten Jahr wiederum ein solches Turnier zu besuchen.

Turniere und Lehrgänge


Die Badminton-Abteilung hat in ihrem Abteilungsleiter einen qualifizierten Trainer, der im Jahr 1999 den B-Trainerschein in einem 1-jährigen Wochenend-Lehrgang, der an verschiedenen Sportschulen und-stätten in Hessen und Sachsen durchgeführt wurde, erwerben konnte. Claus Friske gelang es auch dieses Jahr wieder, einige Spieler der Abteilung so zu motivieren, dass am 28. August Steffen Weiß, ein Bundesligaspieler aus Kassel, der sich in Schlitz fast schon zu Hause fühlt, wieder einen Lehrgang abhielt. Im Mittelpunkt des Übungstages standen Sektorenspiele, d.h. es wird geübt, die gegnerischen Schläge, die in unterschiedlichen Bereichen des Feldes landen, optimal zu erwidern. Allen Teilnehmern fiel es leicht, den Anforderungen des Lehrgangsleiters gerecht zu werden.

Die Teilnehmer des Lehrgangs bei Steffen Weiß

Nach dieser Fortbildung fassten wir dann weitere Unternehmungen ins Auge. Als erstes galt es, am letzten Oktoberwochenende unser eigenes Turnier für Hobbyspieler zu organisieren. Mit einer Teilnehmerzahl von 180 ist es wohl zu den teilnehmerstärksten Turnieren in Hessen zu rechnen. Aufgrund der guten organisatorischen Vorbereitung und der Mithilfe vieler Aktiver der Abteilung und angereichert mit einer "Rock`n Roll"- Einlage ging alles so reibungslos über die Bühne, dass viele Teilnehmer ihr Wiederkommen im Jahr 2000 angekündigt haben.
Da die Schlitzer Spieler an unserem eigenen Turnier nicht teilnehmen, aber bei vielen Spielern die Lust auf eine Teilnahme an Turnieren bestand, meldeten sich ein paar Waghalsige beim Mitternachtsturnier in Hungen an. Dieser Wettbewerb startete um 22.00 Uhr und dauerte bis ca. 6.00 Uhr am nächsten Morgen. Abenteuerlich - aber es hat Spaß gemacht, da auch die Teilnehmer von unterschiedlicher Spielstärke waren und man u.a auch gegen B- und A-Klasse-Spieler antreten musste. Insbesondere die mitgefahrenen Damen zeigten sich ihren Gegenerinnen - bis auf eine Paarung aus der Bezirksklasse - deutlich überlegen. Annette Schmidt und Maria Zucol belegten nach den Bezirksklässlerinnen den zweiten Platz. Die Herren (lag es nun an der Müdigkeit, am zwischenzeitlich zur Stärkung genossenen Bier oder an der fehlenden Kondition?) konnten allerdings die in sie gesetzten Hoffnungen nicht erfüllen.Ein weiteres Turnier veranstalteten wir am Nikolaustag, der 1999 auf einen Montag fiel, ein Schleifchenturnier am Trainingsabend. Bei diesem Turnier wurden für jede Begegnung neue Doppelpartner zusammengestellt, die auf ein ebenso neu zusammengestelltes Doppelteam trafen. Die Spielpunkte eines gewonnenen Spiels wurden dabei als positive Zähler, bei einem verlorenen Spiel als negative Zähler gewertet.

 Winfried und Thomas beim " Schleifchenturnier "

Dadurch erhielten, wenn in einem Team ein spielstarker und ein etwas schwächerer Partner zusammenspielten, beide die gleiche Anzahl von positiven bzw. negativen Zählern. Am Ende konnten daher Spieler als Sieger gekürt werden, die über ihren Sieg selbst ein bisschen überrascht schienen. Das Turnier hat allen viel Spaß gemacht und wir werden es sicher wiederholen.
Selbst zu Weihnachten konnten manche Mitglieder der Abteilung den Federballschläger nicht ruhig liegen lassen. Sie nahmen an einem Weihnachtsturnier in Langgöns bei Gießen teil. Interessant war die Teilnahme vor allem deswegen, weil bei diesem Turnier die Teilnehmer in Hobbyspieler, Spieler der C- und B-Klasse und der A-Klasse bis Regionalliga eingeteilt wurden. Insbesondere bei den Spielen der Gruppe mit den A-Klasse-Spielern konnten die Schlitzer begeisterndes Badminton beobachten und mancher konnte sich etwas für sein eigenes Spiel abgucken. Dass die Schlitzer nicht schlecht spielten, bewiesen die Platzierungen: in der Gruppe der Hobbyspieler stellten sie den zweiten (Oliver Jung/Olaf Richter) und dritten Sieger (Claus und Christian Friske).


 

Den 2.Platz beim Weihnachtsturnier belegten Oliver und Olaf

Das neue Jahrtausend

Obwohl es nicht zum Jahr 1999 gehört, soll hier noch die Teilnahme der Schlitzer Badminton-Spieler an einem Turnier in Rhörda im Ringgau bei Eschwege am 9.1.2000 erwähnt werden. Einige Mitglieder der Badminton-Abteilung des TSV Rhörda hatten am Schlitzer Turnier teilgenommen und so viele positive Eindrücke gesammelt, dass sie ein eigenes Turnier auf die Beine stellten und die Schlitzer dazu einluden. Es wurden die Sieger im Herren,Doppel, Mixed und Damen-Doppel ausgespielt. Bei diesem Turnier setzte sich die Schlitzer Spielstärke durch. Die ersten drei Sieger bei den Herren stellten die Schlitzer (1. O.Jung/P. Heil, 2. W. Möller/H.Aszmutat, 3. O. Richter/W. Bengtsson). Auf weitere gute Plätze kamen A. Hahn/S. Völzke (7) und T.Landgraf/W.Reimers (9), bei den Damen erreichten S.Diehl/W.Weber die 2. Stufe auf dem Treppchen und C.Eggers/J. Völzke den 5. Platz. Unser Abteilungsleiter und Trainer wurde mit der Unterstützung der Abteilungsleiterin Volleyball der TSG (S. Scheuls-Richter) im Mixed 1. Sieger. Auch bei diesem Turnier stand der Spaß am Badmintonspiel im Vordergrund und manch ein Sieg ging zumindest zum Teil auf das Konto der lautstarken Unterstützung durch die Mitspieler.

Hochzeiten

Bemerkenswerte Ereignisse im Jahr 1999 nicht nur für die Badmintonabteilung, sondern vor allem für die direkt Beteiligten, waren die Hochzeiten von Judith und Sven Völzke am 26. Juni und von Susanne Scheuls-Richter und Olaf Richter am 11. September. Beide Ereignisse fanden bei schönstem Sonnenschein statt und die Abteilung wünscht den beiden jungen Ehepaaren noch einmal alles Gute.